Gaming-Maus, Gaming-Tastatur, Gaming-Zubehör – diese Eingabegeräte und Gaming-Peripherie braucht jeder PC-Zocker

24.08.2022 | Alexander Breitenbauer | GamingZubehör

Ein leistungsfähiger PC ist die Basis für ein flüssiges Spielerlebnis, doch um jederzeit die optimale Kontrolle über das Spielgeschehen zu haben, ist eine hochwertige Gaming-Peripherie ebenso wichtig. Wer regelmäßig am PC spielt, hat hohe Ansprüche an sein Equipment und investiert nicht nur in die Hardware des PCs viel Geld und Zeit, sondern auch in die Gaming-Peripherie. Die Hardware-Komponenten sind unbestritten sehr wichtig, aber auch das richtige Zubehör ist entscheidend. Was macht eine Gaming-Maus aus? Braucht ein Gamer eine spezielle Tastatur? In diesem Beitrag fassen wir die wichtigsten Zubehör-Teile zusammen, die jeder PC-Zocker auf seinen Wunschzettel setzen sollte.

Die Gaming-Maus hat Priorität

Eines der wichtigsten Gaming Eingabegeräte für einen Computer ist die Maus. Gaming-Mäuse reagieren im Vergleich zu herkömmlichen PC-Mäusen deutlich schneller und präziser, sind meist ergonomisch geformt und verfügen über zusätzliche Funktionen. Die hohe Präzision wird durch besonders hoch auflösende Sensoren ermöglicht, einige Gaming-Mäuse erreichen eine Auflösung von über 30.000 dpi (dots per inch) bei einer Abtastrate von über 8.000 Hz. Allerdings ist die Auflösung keineswegs in Stein gemeißelt, sondern kann in den meisten Fällen durch den Gamer angepasst werden. Üblicherweise gilt: Je höher die Auflösung, desto geringer ist der Weg, den die Maus zur Steuerung des Mauszeigers zurücklegen muss. So kann für schnelle Ego-Shooter, in denen es auf Millisekunden ankommt, beispielsweise eine hohe Auflösung eingestellt werden, während man für eine entspannte Aufbausimulation eine etwas geringere Auflösung wählen kann.

Ob man sich für eine Maus mit oder ohne Kabel entscheidet, ist Geschmackssache. Viele Gamer setzen jedoch auf eine Maus mit USB-Kabel, da die Verbindungsqualität meist etwas besser ist als bei kabellosen Mäusen. Außerdem muss man bei kabelgebundenen Mäusen keine Angst haben, dass sich die Maus mitten im Gefecht aufgrund eines niedrigen Akkuladestands ausschaltet.

Wer zusätzliche Tasten haben möchte, sollte auf MMO (Massive Multiplayer Online)-Mäuse bzw. RPG (Role Playing Game)-Mäuse setzen. Sie verfügen über mehrere Zusatztasten, die meist über den Daumen und den Ringfinger erreichbar sind. Oftmals sind diese Tasten frei programmierbar, sodass sich verschiedene Funktionen oder Makros darauf speichern und abrufen lassen, was in Spielen von großem Vorteil sein kann.

Eine Spezialform der PC-Maus ist die Trackball-Maus, an der ein Ball angebracht ist, mit dem die Maus gesteuert werden kann, ohne sie über den Tisch zu bewegen. Dies hat Vorteile, wenn man beispielsweise wenig Platz auf den Schreibtisch hat. Zudem werden Schulter und Arm nicht so sehr belastet wie bei normalen Mäusen, so wird typischen Symptomen wie Sehnenscheidenentzündung vorgebeugt. Hier kommt es allerdings auf die individuellen Gaming-Vorlieben an – Drehungen bei Shootern sind mit einer solchen Maus zum Beispiel etwas schwieriger.

Neben den technischen Details ist auch zu beachten, wie sich die Maus bedienen lässt und ob sie zur Hand des Nutzers hinsichtlich Größe und Ergonomie passt. Daher ist es schwierig, pauschale Empfehlungen für Mäuse auszusprechen. Gute Gaming-Mäuse gibt es allerdings beispielsweise von den Marken Logitech und MSI, die wir bei Ecom Trading selbstverständlich auch in unserem Online-Shop führen.

Mit der folgenden Checkliste kann man jedoch die eigenen Vorlieben und Anforderungen sehr gut eingrenzen, sodass die perfekte Maus schnell gefunden wird.

Checkliste – so findet man die richtige Gaming-Maus

Gaming-Tastatur – auf das Keyboard kommt es an

Neben der richtigen Maus spielt auch eine gute Tastatur im Gaming eine wichtige Rolle, sofern die Anforderungen über klassisches Solitär hinausgehen. Ohne Tastatur können viele aktuelle PC-Spiele gar nicht gespielt werden.

Die richtige Gaming-Tastatur sollte durch eine robuste Bauweise auch mehrere Stunden durchgehende Belastung aushalten, angenehm zu bedienen sein und schnell und präzise auf Eingaben reagieren. Über die grundsätzlichen Tastaturarten hinsichtlich Schaltertypen, Formfaktor und Beleuchtung haben wir bereits einen ausführlichen Blogbeitrag verfasst, für detaillierte Erklärungen lohnt sich ein Blick in den entsprechenden Beitrag. Trotzdem wollen wir an dieser Stelle das Wichtigste für Sie zusammenfassen:

Grundsätzlich wird zwischen mechanischen Tastaturen und Keyboards mit Rubberdome- oder Scherenschaltern unterschieden. Die meisten Gamer entscheiden sich für ein mechanisches Modell – das ist zwar teurer, übersteht aber bis zu zehnmal so viele Anschläge wie eine gewöhnliche Tastatur mit Rubberdome- oder Scherenschaltern und ist somit langlebiger. Zudem wird für mechanische Tastaturen eine Vielzahl verschiedener mechanischer Schalter mit unterschiedlichen Charakteristika bezüglich Auslösekraft sowie haptischem und akustischem Feedback angeboten, sodass man die passende Tastatur nach den eigenen Tippvorlieben auswählen kann. Für Gaming werden meistens lineare Schalter mit recht geringer Auslösekraft sowie kurzem Auslöseweg verwendet, allerdings kommt es bei der Wahl auch hier hauptsächlich auf die persönlichen Vorlieben an.

Viele spezielle Gaming-Tastaturen verfügen darüber hinaus über eine personalisierbare Beleuchtung – zum einen entstehen so beeindruckende optische Effekte und zum anderen lassen sich die Tasten auch bei schlechtem Licht problemlos erkennen und bedienen. Ebenso wie die Maus wird die Tastatur üblicherweise via USB mit dem PC verbunden, es gibt allerdings auch kabellose Modelle. Bei der Wahl der richtigen Gaming-Tastatur sind wie auch bei der Maus das Spielverhalten und die Größe der Hände des Nutzers bedeutende Faktoren. Auch Layout und Formfaktor der Tastatur spielen eine große Rolle, so sind bei PC-Spielern TKL-Tastaturen (Ten Key Less) ohne Nummernblock sehr beliebt, da eine bequemere Körperhaltung durch einen geringeren Abstand der beiden Hände eingenommen werden kann. Die Tastatur muss perfekt zum Gamer passen!

Gaming-Headset – Worauf ist zu achten?

Besonders für Gamer, die in Multiplayern mit Kommunikationssoftware wie Teamspeak unterwegs sind, gehört ein Gaming-Headset zum PC-Setup dazu. Ein Gaming-Headset besteht aus einem Kopfhörer und einem Mikrophon und kann je nach Gerät entweder via USB oder Klinkenstecker mit dem PC verbunden werden. Es gibt auch kabellose Headsets, die sich preislich allerdings in etwas höheren Regionen bewegen. Zudem funktionieren sie mit Akkus, die regelmäßig aufgeladen werden müssen. Gaming-Headsets gibt es mit geschlossenen und offenen Ohrmuscheln – beide Varianten haben Vor- und Nachteile. Mit geschlossenen Ohrmuscheln hört nur der Nutzer den Ton, andere Personen in der direkten Umgebung werden also nicht gestört. Außerdem hört der Gamer kaum störende Geräusche von außen. Der Sound wirkt dadurch etwas konzentrierter als bei offenen Ohrmuscheln. Offene Modelle zeichnen sich durch eine luftigere Klangcharakteristik aus und schirmen den Nutzer nicht so sehr von der Außenwelt ab, sodass Außengeräusche weiterhin gut wahrnehmbar sind. Allerdings dringt im Gegenzug auch Audiowiedergabe nach außen, sodass man darauf achten sollte, seine Mitmenschen nicht mit einer zu hohen Lautstärke zu belästigen.

Was die Soundqualität und den Preisrahmen angeht, sind die Unterschiede zwischen den verschiedenen Gaming-Headsets groß – hier gilt, das richtige Modell für die eigenen Bedürfnisse zu finden. Allerdings sollte man auch beachten, dass oftmals Kopfhörer und Mikrofon als Einzelgeräte ein besseres Audioerlebnis bieten als ein kombiniertes Headset – jedoch mit dem Nachteil, dass diese getrennt voneinander angeschlossen und trotzdem optimal aufeinander abgestimmt werden müssen.

Was kann ein Gamer sonst noch gebrauchen?

Neben den bereits angesprochenen Peripheriegeräten wie Maus, Tastatur und Headset gibt es noch weitere nützliche Gimmicks, die dem Gamer das Leben leichter machen können. Hierzu zählen beispielsweise Mauspads und Maus-Bungees, die auf einem Gaming-Schreibtisch nicht fehlen dürfen. Die Unterseite des Pads sollte bei Bewegungen nicht verrutschen und die Oberseite sollte ein schnelles Gleiten der Maus ermöglichen. Sie ist meist aus Hartplastik - bessere Gleiteigenschaften, lauter in der Bedienung - oder aus Textil - angenehmer auf der Haut, leiser in der Bedienung. Ein Maus-Bungee ist eine Kabelhalterung für die Maus, um ein Verheddern und Verknoten der Kabel zu verhindern. Zusätzlich kann auch eine Handballenauflage zur Maus- und Tastaturbedienung sehr sinnvoll sein, um sich auch bei langen Gaming-Sessions keine Sorgen um schmerzende Handgelenke machen zu müssen.

Wer die Ausrüstung komplettieren möchte, investiert in einen speziellen Gaming-Stuhl, der darauf ausgerichtet ist, möglichst bequem und gesundheitsschonend mehrere Stunden vor dem Computer zu sitzen. Je nach Spielvorlieben können auch Konsolen, Joysticks, Gamepads, VR-Brillen und Lenkräder Teil des Gaming Zubehörs sein.

Im Hardware-Großhandel von Ecom Trading finden Sie eine große Auswahl an hochwertiger Gaming-Peripherie verschiedener Hersteller, viel Spaß beim Stöbern! Bei Fragen können Sie natürlich gerne jederzeit auf unsere kompetenten und engagierten Mitarbeiter zugehen.