IT-BLOG

7 Tipps, um die WLAN-Leistung zu verbessern

WLAN-Empfang verbessern | Ecom Trading

Die Zeiten von LAN-Kabeln sind schon lange vorbei und ein Leben ohne WLAN ist heute unvorstellbar geworden. Umso ärgerlicher, wenn der Download von wichtigen Dokumenten viel zu lange braucht oder das Signal ausgerechnet bei einer Präsentation schwankt und schwach ist. Bevor Sie direkt einen neuen Router kaufen, probieren Sie folgende Tipps, um das WLAN-Tempo wieder zu erhöhen.

 

1. Lage des Routers überprüfen

Die einfachste Möglichkeit, um den WLAN-Empfang zu verbessern, ist die Lage des Routers zu optimieren. Damit der WLAN-Empfang in allen Räumen ähnlich gut ist, sollte der Router möglichst zentral stehen, zum Beispiel im Flur des Büros. Mauern, Regale oder auch Geräte wie TV und Telefone können das Signal erheblich beeinträchtigen, daher sollte der Router nicht hinter anderen Geräten gestellt, sondern möglichst frei platziert werden. Dabei gilt, je höher der Router angebracht wird, desto weniger wird das Signal durch Störquellen beeinflusst.

 

2. Antennen ausrichten

Die Neuausrichtung der Antennen des Routers kann zu einer spürbaren Verbesserung der WLAN-Leistung beitragen. Bei Routern mit drei Antennen sollte eine Antenne vertikal nach oben, eine Antenne horizontal nach vorne und die dritte Antenne horizontal zur Seite zeigen. Ist der Router nur mit zwei Antennen ausgestattet, ist es am effektivsten, wenn eine Antenne vertikal nach oben und die andere horizontal zur Seite ausgerichtet ist. Die Antennen sollten immer voneinander wegzeigen, um eine optimale und gleichmäßige Ausbreitung des WLAN-Signals zu erreichen. Bei vielen Routern können auch die Antennen ausgetauscht und durch stärkere Modelle ersetzt werden.

 

3. Alles auf dem neuesten Stand?

Manchmal hilft es auch schon, den Router und die Endgeräte zu aktualisieren und die neueste Firmware aufzuspielen. Updates beheben oftmals Fehler oder bieten neue Funktionen und Verbesserungen, die die Qualität des Netzwerkes erhöhen. Auch aus Sicherheitsaspekten sollte das Betriebssystem der Geräte stets aktuell gehalten werden.

 

4. Funkfrequenz wählen

Die meisten Router senden ihr Signal standardmäßig auf dem 2,4 Gigahertz-Band. Doch auf dieser Frequenz senden auch viele andere elektronische Geräte wie zum Beispiel Funk-Telefone. Es lohnt sich zu testen, ob Ihr Router auch die 5 GHz Frequenz nutzen kann. Mit einer Umstellung auf das 5GH-Band kann die WLAN-Leistung verstärkt werden, da auf dieser Frequenz meist weniger Funkverkehr herrscht. Wenn Ihr Router über Dual-Band verfügt, kann der Router so eingestellt werden, dass er automatisch die Frequenz mit der besseren Verbindung wählt und je nach Situation zwischen 2,4 GHz und 5 GHz wechselt.

 

5. Kanal wechseln

Das WLAN hat pro Frequenz verschiedene Kanäle, wovon der Router aber immer nur einen Kanal aktiv nutzen kann. Prinzipiell ist es hier, wie bei der Funkfrequenz, am besten den Kanal zu wählen, der von möglichst wenig anderen Geräten genutzt wird. Einige Router, die auf dem Markt sind, haben eine Autokanalfunktion und ermitteln somit automatisch, welcher Kanal in Ihrer Umgebung am wenigsten genutzt wird und wählt dann diesen Kanal aus. Manuell kann man die Auslastung der Kanäle mit Apps für das Smartphone herausfinden, zum Beispiel mit der Fritzbox App, die die Umgebung analysiert und zeigt, welcher Kanal optimal wäre.

 

6. WLAN-Karte am PC nachrüsten

Eine weitere Möglichkeit, um Abhilfe zu schaffen, sind WLAN-Adapter, die Sie entweder per USB an Ihren Computer anschließen oder als Netzwerk-Karte in Ihr Gerät einbauen. Diese sorgen zum Beispiel durch zusätzliche Antennen dafür, dass Ihr PC das WLAN-Signal besser empfängt und somit die Geschwindigkeit und die Leistung erhöht werden.

 

7. Mit WLAN-Repeatern das Signal verstärken

Bei zu vielen Etagen und Räumen kommt auch das stärkste WLAN-Signal nicht überall an. Abhilfe schaffen hier WLAN-Repeater, die das Funksignal des Routers verstärken bzw. erweitern. Die kleinen und handlichen Geräte sind preislich erschwinglich, haben einen geringen Stromverbrauch und werden ganz unkompliziert in einer normalen Steckdose platziert. Der Repeater nimmt dann das Signal des Routers auf und sendet es weiter, sodass die Reichweite des WLANs vergrößert wird. Der Repeater sollte möglichst noch in Sichtweite des Routers eingesetzt werden, also an einer Stelle, an der das WLAN noch relativ stark ist. Nachteil der praktischen Repeater ist jedoch, dass sich die Übertragungsbandbreite, also die Geschwindigkeit, mit der man zum Bespiel surft, stark verringert, falls nicht Dual-Band Repeater verwendet werden, die sowohl auf dem 2,4 GH-Band als auch auf dem 5 GH-Band senden können.

  

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, die WLAN-Leistung zu verbessern und die Reichweite zu erhöhen. Doch welche davon am besten hilft, ist immer abhängig von der Situation vor Ort. Probieren Sie zuerst kostenlose Tipps und Tricks, wie die Positionierung des Routers und der Antennen, Aktualisierung der Firmware oder einen Kanalwechsel aus, und falls diese keinen Erfolg bringen, kann eine Investition in stärkere Antennen oder zusätzlichen Repeatern die WLAN-Leistung verstärken und den Empfang verbessern.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

AKTUELLES

SERVICE

NEWSLETTER

ANGEBOTE & AKTIONEN Hier anmelden

DIREKTKONTAKT

SERVICE-HOTLINE 08544 - 97 400 0

Kontakt Einkauf

Kontakt Vertrieb