IT-BLOG

PC zusammenstellen

 

Jeder hat andere Ansprüche an einen PC. Ein Grafikdesigner braucht andere Hardware als ein Gamer – soviel ist sicher. Deshalb sollte man beim Zusammenstellen eines PCs auf die Bedürfnisse des Nutzers eingehen. Das ist die Spezialität selbstständiger Computer-Bastler, die für den Wiederverkauf an ihre Kunden individuelle Computer aus Einzelteilen vom PC-Großhandel zusammenstellen. Technikaffine Tüftler sind mehr denn je gefragt, denn die moderne Arbeitswelt und auch die Freizeitgestaltung spielt sich zunehmend vor dem PC-Bildschirm ab. Deshalb lohnt sich die Investition in einen maßgeschneiderten Computer.

 

Was müssen PC-Bastler wissen?

Der PC-Bastler ist das Bindeglied zwischen PC-Großhandel und Endkunden, er konfiguriert nach den Wünschen des Nutzers den perfekten Computer. Natürlich ist einiges Vorwissen und Know-how nötig, um PCs für den Wiederverkauf zusammenzustellen. Neben Grundwissen über die einzelnen Hardware-Komponenten (z.B. CPU, Arbeitsspeicher, Intel Prozessoren, Geforce-Grafikkarten etc.), muss sich ein PC-Bastler auch mit der Kompatibilität dieser Teile untereinander auskennen. Das ist nötig, um auf die individuellen Bedürfnisse des PC-Nutzers eingehen zu können und den perfekten Computer zu konfigurieren.

Diese Fragen sollten vor dem Zusammenstellen eines PCs beantwortet werden

  • Wie oft, von wem und für welche Zwecke soll der PC genutzt werden?
  • Welche Programme nutzt der Kunde häufig und welche Hardware-Komponenten sind dafür nötig?
  • Hat der Kunde spezielle, rechenintensive Anforderungen an den PC (z. B. Bildbearbeitung, Gaming, Videobearbeitung)?
  • Möchte der Kunde bestimmte Programme (z.B. Office-Programme) miterwerben?
  • Soll es ein Laptop oder eine Workstation werden?
  • Hat der Kunde Präferenzen bezüglich Hersteller und Optik
  • Wieviel Geld möchte der Kunde ausgeben und wie setzt man das Budget bestmöglich ein?

 

Welches Werkzeug braucht man, um einen PC zusammenzubauen?

Sind die einzelnen Komponenten aus dem Computer-Großhandel ausgewählt, muss der PC zusammengebaut werden. Auch diese Aufgabe übernimmt der PC-Bastler. Beim Schrauben und Verbinden der Einzelteile sind durchaus handwerkliche Fähigkeiten gefragt und natürlich das entsprechende Werkzeug.

Zur Standardausrüstung gehören verschiedene Schraubendreher und Steckschlüssel. Auf längere Sicht lohnt sich die Investition in einen Werkzeugkoffer für Elektronik und einen Akkuschrauber mit passendem Zubehör. Beim Arbeiten im Inneren des Gehäuses ist eine gute Beleuchtung wichtig - mit einer Stirnlampe oder einer Klemmleuchte hat man die Hände frei. Einige Zangen, mindestens eine kleine Spitzzange, sind empfehlenswert. Zudem braucht man einen Cutter, Abisolierzangen sowie Wärmeleitpaste für die Kühlkörper. Um eventuelle Fehler schnell aufzudecken und Stromversorgung und Ausgangsspannung zu überprüfen, sind Netzteiltester und Multimeter hilfreich. So können kleine Fehler schnell und unkompliziert behoben werden. Sind alle Komponenten an ihrem Platz verbaut, empfiehlt es sich, mit Kabelbindern und Klebeband Ordnung im PC-Inneren zu schaffen. Der fertig zusammengebaute PC wird anschließend gereinigt, zum Beispiel mit einem Mikrofasertuch – dann ist er bereit für den Wiederverkauf an den Kunden.

Werkzeugliste für PC-Bastler

  • Schraubendreher
  • Steckschlüssel
  • Evtl. Werkzeugkoffer und/oder Akkuschrauber
  • Stirnlampe oder Klemmleuchte
  • kleine Spitzzange
  • Cutter
  • Abisolierzangen
  • Wärmeleitpaste
  • Netzteiltester und/oder Multimeter
  • Kabelbinder
  • Klebeband
  • Mikrofasertuch

 

Rechtliches, Gewerbe und Co.

Das Hobby zum Beruf machen und jeden Tag individuelle PCs zusammenstellen? Ein menschlicher Computer Konfigurator werden? PC-Bastler hört sich nach einem Traumjob an? Das ist es auch, trotzdem muss man neben dem Fachwissen zum Konfigurieren von PCs noch Einiges mehr beachten. Nicht vergessen: Wer mit einer Tätigkeit selbstständig Geld verdienen möchte, muss ein Gewerbe anmelden. Das geht ganz leicht im Gewerbeamt der zuständigen Gemeinde und kostet einmalig einen kleinen zweistelligen Euro-Betrag, die genaue Höhe variiert von Gemeinde zu Gemeinde. Zusätzlich sollte man sich über die entsprechende Steuersituation, beziehungsweise die Steuererklärung informieren. Bei einem Kleingewerbe reicht meist eine Einnahmenüberschussrechnung zusätzlich zur normalen Steuererklärung. Ein selbstständiger PC-Bastler sollte auch eine spezielle Versicherung in Erwägung ziehen. Das wichtigste aber bleibt der Spaß am Zusammenstellen von PCs.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

AKTUELLES

SERVICE

NEWSLETTER

ANGEBOTE & AKTIONEN Hier anmelden

DIREKTKONTAKT

SERVICE-HOTLINE 08544 - 97 400 0

Kontakt Einkauf

Kontakt Vertrieb